24. Januar 2012

Tarifverträge zu Teilzeit und Altersteilzeit in Sachsen-Anhalt vereinbart

Die dbb tarifunion hat am 24. Januar 2012 mehrere Tarifverträge mit dem Land Sachsen-Anhalt paraphiert. Darin geregelt wird unter anderem, dass Beschäftigte des öffentlichen Dienstes auch künftig - und zwar bis 2016 - Altersteilzeit vereinbaren können. Damit ist Sachsen-Anhalt das erste Bundesland, das die 2011 im Rahmen der Tarifeinigung mit den Ländern festgeschriebene Möglichkeit nutzt, auf regionaler Ebene entsprechende Regelungen zu vereinbaren. Zudem wurden für Beschäftigte der Landesverwaltung und Schulen Teilzeit-Tarifverträge paraphiert.

Helmut Liebermann, Verhandlungsführer der dbb tarifunion, zeigte sich zufrieden: „Mit diesem Paket leisten die Tarifvertragsparteien einen wirksamen Beitrag, gut ausgebildeten jungen Menschen in Sachsen-Anhalt eine Perspektive zu bieten, gleichzeitig Lebensälteren Möglichkeiten zur Entlastung zu geben und darüber hinaus den Sparzwängen des Landes Rechnung zu tragen“, sagte er.

 

Die Tarifvertragsparteien einigten sich ferner auf eine gemeinsame Erklärung zur demografischen Entwicklung. Zwar gebe es zwischen Landesregierung und Gewerkschaften unterschiedliche Auffassungen über die künftige Personalentwicklung, heißt es darin und weiter. „Unabhängig davon halten beide Seiten Maßnahmen auf verschiedenen Feldern für erforderlich.“

 

So werde mit dem Tarifvertrag über eine Altersteilzeit auch angesichts des steigenden Renteneintrittsalters ein sozial verträgliches vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben ermöglicht. Mit der Verlängerung des Tarifvertrages über eine freiwillige Teilzeit würden eine Flexibilisierung der Arbeitszeitgestaltung sowie die Vereinbarkeit von privater Lebensplanung, Familie und Beruf gefördert. Vereinbart wurde auch die Finanzierung zusätzlicher Ausbildungsmöglichkeiten.