Flughäfen in Berlin und Brandenburg: Forderungen für Sicherheitskräfte diskutiert

Flughäfen in Berlin und Brandenburg: dbb-Verhandlungskommission

Die Verhandlungskommission des dbb für die Sicherheitskräfte an Flughäfen in Berlin und Brandenburg, die aus Mitgliedern des VPS in der komba besteht, hat sich am 1. Juli 2016 in Berlin getroffen.

Die Kommission hat ausführlich über die derzeitigen Arbeitsbedingungen der Kolleginnen und Kollegen im Sicherheitsbereich in Tegel und Schönefeld und den Handlungsbedarf in den anstehenden Entgelttarifverhandlungen diskutiert.

 

Der dbb hat den Entgelttarifvertrag für Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen Berlin und Brandenburg zum 30. September 2016 gekündigt. Gleichzeitig laufen Haustarifverträge mit dem Arbeitgeber Securitas über Funktionszulagen und Beschäftigungssicherung aus.

 

Für den dbb ist klar, dass die Sicherheitskräfte in Tegel und Schönefeld eine deutliche Aufwertung ihrer Arbeit verdienen! Vor der endgültigen Festlegung der Forderungen werden mit den Mitgliedern die Möglichkeiten diskutiert und im Anschluss die Forderungen beschlossen und veröffentlicht.

 

Hintergrund

Neben den in den einzelnen Bundesländern abgeschlossenen Entgelttarifverträgen für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen hat der dbb im Jahr 2013 mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) einen bundesweit geltenden Manteltarifvertrag abgeschlossen, in dem unter anderem Regelungen zu den Themen Arbeitszeit, Urlaub, Entgeltfortzahlung, Jahressonderzahlung und Prämienleistungen enthalten sind.

Nach Abschluss dieses Manteltarifvertrags war eine einheitliche Neurege-lung des Entgeltrahmens – unter anderem der Zeitzuschläge – geplant. Verhandlungen zu diesem Thema wurden Ende des Jahres 2014 aufgenommen, sind aber derzeit unterbrochen. Der dbb setzt sich weiter dafür ein, dass diese Verhandlungen fortgesetzt werden, damit auch hier dringend notwendige Verbesserungen für die Kolleginnen und Kollegen erreicht werden können.

 

zurück