Flughafen Hamburg: Redaktionsverhandlungen zum TV Bodenverkehrsdienste

Der dbb und Arbeitgebervertreter der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg und des Flughafens Hamburg haben sich am 9. Juni 2017 zu Redaktionsverhandlungen getroffen und auf Formulierungen für einen Änderungstarifvertrag zum Tarifvertrag Bodenverkehrsdienst verständigt. Damit werden die Eckpunkte umgesetzt, auf die sich die Gewerkschafts- und Arbeitgeberseite bereits am 27. Februar 2017 geeinigt hatten.

Neben weiteren Verbesserungen sind die zentralen Punkte der Einigung:

 

  • Erhöhung der Grundvergütung um 100 Euro zum 1. Januar 2017, weitere 50 Euro zum 1. Oktober 2017 und weitere 2,5 Prozent zum 1. Januar 2018
  • VG 1: Pauschale Stundenvergütung von 10 Euro ab 1. Januar 2017, von 10,50 Euro ab 1. Oktober 2017 und Erhöhung um 2,5 Prozent ab 1. Januar 2018 (plus tätigkeitsbezogene Zuschläge für Reinigung und Flugzeugabfertigung)
  • Keine Abschmelzung der Besitzstände
  • Einführung neuer tätigkeitsbezogener Zuschläge „Multifunktional“ und „Ausbilder“
  • Ausdehnung der Nachtarbeit von 23 Uhr auf 22 Uhr
  • Arbeitszeitaufstockung bis zu Vollzeit auf Antrag, wenn in den letzten zwölf Monaten regelmäßig mehr gearbeitet wurde

Die Einigung soll nun so schnell wie möglich rückwirkend umgesetzt werden.

 

Hintergrund

Die Flughafen Hamburg GmbH lässt Bodenverkehrsdienste am Flughafen Hamburg durch verschiedene Tochtergesellschaften ausführen, für deren Beschäftigte ein gemeinsamer Tarifvertrag (TV BVD) gilt. Dieser war vom dbb zum 31. Dezember 2016 gekündigt worden.

 

zurück